Eintauchen in den Yachting-Lifestyle

Eintauchen in den Yachting-Lifestyle

Die Sonne auf der Haut, den Wind um die Nase, das Plätschern des Wassers im Ohr, Hafenleben und Yachten im Blick: Der Wassersport boomt und die Yacht-Familie feiert endlich wieder gemeinsam. Mit der Rückkehr des Hamburg ancora Yachtfestivals erleben Besucher und Aussteller vom 20. bis 22. Mai Yachten und Boote, entdecken Bootspremieren, spüren Abenteuern nach, entwickeln Fernweh, erfahren Tipps und Trends. Drei Tage lang bietet die 5-Sterne ancora Marina in Neustadt/Holstein einen Wassersport-Genuss für alle Sinne. Workshops, Bühnen-Programm und Live-Musik an Land, Yachten und Boote in ihrem Element, Live-Demonstrationen, Wasser hautnah und Experten-Wissen an den Stegen, in der Ausstellungshalle und an den Pagoden bilden die maritime Erlebniswelt der größten InWater-Boatshow in Deutschland unter dem Motto: „Mehr Yacht, mehr Life!“

 

Die Lübecker Bucht bildet im 13. Jahr die traumhafte Kulisse für die InWater-Boatshow. Diese Faszination lässt auch Heiko Zimmermann, den Gründer und Skipper des neuen Veranstalters Yachtfestival 365 GmbH, nicht los. Nach zwei Jahren Pandemie-bedingter Pause startet das Hamburg ancora Yachtfestival wieder durch und entfacht mit der Resonanz unter den Ausstellern Begeisterung: „Ich muss wirklich sagen: Wow! Die Menge der Boote, vor allem aber die Qualität der ausgestellten Yachten lässt keine Wünsche offen. Durch die Neuheiten, die präsentiert werden, wird das Yachtfestival zum Premierenfestival“, sagt Heiko Zimmermann und freut sich auf das Treffen mit Ausstellern und Besuchern: „Der Yacht-Sport lebt von seiner Emotionalität. Die Erlebniswelt Wasser zu riechen, zu schmecken, zu fühlen, ein Gespür für die Boote zu entwickeln, das ist es, was eine InWater-Boatshow ausmacht. Ein Tag beim Hamburg ancora Yachtfestival ist mehr als ein Messebesuch, es ist das Eintauchen in den Yachting-Lifestyle. Das ist die Zukunft von Bootsmessen.“

 

Informationen und Entertainment auf der Bühne

Das Hamburg ancora Yachtfestival ist mehr als eine Bootsausstellung. Es ist Treffpunkt der Branche, Präsentationsfläche gegenüber den Besuchern, Erlebnis-Event für den Wassersport. Dazu trägt nicht nur das Flair der Fünf-Sterne-Marina, sondern auch das Bühnen- und Mitmach-Programm bei. „Höhepunkt des Rahmenprogramms wird der Samstagabend ab 18.30 Uhr mit Live-Musik vom Trio Hafennacht. Es soll ein Cometogether im hoffentlich sommerlichen Ambiente einer warmen Mai-Nacht werden. Aber es ist nur ein Event in einer Fülle von Programmpunkte“, so Heiko Zimmermann.

 

Das Angebot reicht von einer ständigen Ausstellung maritimer Kunst über Holzbootsbau-Kurse für Kinder bis hin zum Blick hinter die Kulissen bei Peter Wrede Yacht Refits. Bei Knotenkunde und Stand Up Paddling für jedermann sowie Optisegeln für Kinder wird es unterhaltsam praktisch. Handfeste Sicherheitskurse gibt es für Kleingruppen bei MoB-Manövern bei Ausfahrten und World Sicherheitstraining in der Marina. Tipps zum Yachtkauf, zu Yachtversicherungen, anschauliche Vorträge zu den Segeln und zum Trimm und zum Anlegen im Hafen runden das Infotainment-Programm ab. Und die bildreichen Vorträge zum Segeln im Baltikum eröffnen neue Horizonte.

 

Fachkundige Beratung durch die Ausrüster

Die Stege, Promenaden und Straßen in der 5-Sterne ancora Marina laden an den drei Messetagen nicht nur zum Schlendern und Genuss kulinarischer Angebote ein, sie bieten vielmehr einen unvergleichlichen Einblick in die weite Welt des Zubehörs, der Ausrüster und Unterstützer des Wassersport. In 85 Pagoden, Fahrzeugen und Trailern sowie an den Ständen in der Ausstellungshalle zeigen die Aussteller ihre Angebote. Rümpfe, Motoren, Elektrik und Segel benötigen eine ständige Pflege durch die Eigner. Und die Aussteller des Hamburg ancora Yachtfestival zeigen, wie es richtig geht.

Segler finden ein breites Angebot zum Rigging bei Kohlhoff sowie zu der Segelgarderobe bei den Segelmachern von Elvström Deutschland, Joerss, One Sails und TT-Sails. Für die Beratung in Sachen Verbrennungs- oder Elektromotor sowie der Motorentechnik wird Neustadt am Messewochenende zum Mekka. Die Fachbetriebe von Brockhausen Marinevertrieb, Bukh Bremen, Friedrich Marx, Omega Grey, Torqeedo, Vetus, VMG Marine zeigen anhand ihrer Ausstellungsstücke die Möglichkeiten der modernen Antriebssysteme.

 

Vom Motor zur Steuerung der Systeme, der Elektrik und Elektronik an Bord, ist es nur ein kurzer Weg – beim Yachtfestival im Wortsinne. Denn die Ausrüster in diesem Bereich sind zahlreich. Jeder Eigner wird hier ein auf seine Yacht zugeschnittenes Angebot finden. Neben den Motor-Technik-Unternehmen stehen auch die Elektrik- und Elektronik-Experten mit ihrem Knowhow parat. Ob bei B.I.S Electronics, Fellecs-Tech, Mörer Schiffselektronik, Philippi oder Shrink Tech s.r.o.: Tipps und Lösungen zu entsprechenden Projekten an Bord gibt es zahlreich. Wer an eine Bordversorgung per Solarenergie denkt, der ist bei Flin Solar bestens beraten. Aber es gibt viele weitere Möglichkeiten, um den Komfort, Spaß und die Individualisierung an Bord zu steigern. H+B technics liefert Lift-Systeme für das Beiboot, bei Hermann Gotthardt findet sich alles zu Navigation- und Audio-Systemen, ThingsOfficer kümmern sich um die Fernüberwachung bzw. Fernsteuerung der Systeme an Bord, Mare Multimedia sorgen für die Bord-Kommunikation, Boatsign kreiert individuelle Beschriftungen, bei den Schaumstoffschwestern Lübke lässt sich für jede Koje und Sitzecke das richtige Polster finden, und Leathercare Ocklenburg zeigt wie Lederpflege funktioniert.

 

Auch die Sicherheitsfragen werden in Neustadt beantwortet. Secumar berät zu den diversen Rettungswesten, Branduno über den Feuerschutz, Hermann Gotthardt zu Rettungsinseln. Die Seenotretter und die Wasserschutzpolizei sind vertreten. Natürlich bietet sich beim Yachtfestival schon jetzt der Blick nach vorn an. Denn die Rumpfpflege steht in wenigen Monaten wieder an. Alle Fragen zu Farben, Lacken und Antifoulings werden kompetent von den Experten vom Yacht Pro Farbenvertrieb und M.u.H. von der Linden oder in Sachen Antifouling-Folie von Finsulate beantwortet. Corktec Innovations sowie RoSch Yacht beraten zu Decksbelägen, und alles rund um den Yachtservice sowie Yachttransporte gibt es bei J.B. Sonderfahrzeuge, Weihe Yachting, R. Klepsch und Schmüdis. Eintauchen mitten in das Erlebnis Wassersport kann man bei den Informationen durch die Verbände, Vereine und Wassersportschulen. Der Deutsche Segler-Verband, die Sportbootvereinigung im DMYV, Deutschlands ältester Segelclub, der SC Rhe, Kiel Marketing, die Segelschulen Well Sailing, Sail&Surf Pollensa sowie Sail and Surf Pelzerhaken und das Charter-Unternehmen Dream Yacht Sales sind in Neustadt vertreten.

 

 

Segelboote von der kleinen Jolle bis zur Luxusyacht

Die Bandbreite der ausgestellten Boote spiegelt alle Möglichkeiten des Segelsports wider und reicht von der rasanten 4,30 Meter langen Beneteau First 14 bis hin zur luxuriösen, 22 Meter langen Y7. Segeleinsteiger und Fans eines spritzigen und nassen Wasservergnügens erwarten Jollen und offene Kielboote, die einfach zu bedienen sind und einen direkten Kontakt zum Element Wasser bieten. Die frische First 14 ist leicht, wendig und ein Garant für Spaß. In der Klasse der Boote unter 10 Metern Länge gibt es eine verschiedene Konstruktionen, die jede ihren eigenen Fokus bietet – vom geselligen Segeln auf der Aira 22 über den Daysailor mit klassischen Linien (Saffier SC 650 Cruise) und dem Einstieg in eine Kleinyacht (Germanboats XP-19) bis hin zum Performance-Cruiser (Winner 9plus) und komfortablen Reiseschiff (Sunbeam 32.1). Gleich drei Weltpremieren werden in dieser Kategorie der kleinen Yachten zu sehen sein. Die Aeolos P30 steht für puren Spaß am schnellen Segeln mit einem aufregenden Design, kompromissloser Leichtbauweise und riesiger Segelgarderobe. Sie wird in Neustadt erstmals in ihrem Element zu sehen sein. Dagegen präsentiert sich in der Ausstellungshalle direkt neben der Bühne die Berckemeyer 31 Classic – ein Einzelstück mit besonderer Geschichte. Drehbuchautor Jan von der Bank hat das Kieler Design in jahrelanger Eigenarbeit gebaut, die Yacht erst vor wenigen Tagen aus der häuslichen Garage geschoben und wird nicht nur das Familienboot, sondern auch die Entstehungsgeschichte in Vorträgen zum Hamburg ancora Yachtfestival präsentieren. Für Segeln mit hoher Geschwindigkeit und höchstem Komfort steht die neueste Entwicklung aus dem Hause Saffier. Mit der Saffier SE 33 Life ist Segeln ebenso schön wie das Leben im Hafen.

 

Alle namhaften Hersteller präsentieren sich auf dem Hamburg ancora Yachtfestivals mit ihren Yachten im Segment bis zu 12 Meter – von den Racern über die Performance-Cruiser bis hin zu den Langfahrt-Yachten von den Werften Arcona, Bavaria, Beneteau, Dehler, Elan, Faurby, Hallberg-Rassy, Hanse, Italia, More, Nordship, Saare, Sirius, Viko oder X-Yachts.

Ganz frisch aus Schweden kommt die Arcona 385 als Weltpremiere. Die aktualisierte Fahrtenyacht setzt auf ein bewährtes Konzept der Werft auf und bietet sicheres und komfortables Reisen. Ebenfalls erstmals wird die Beneteau First 36 zu sehen sein, die neueste Entwicklung seit dem Zusammenschluss von Beneteau und Seascape. Eleganz, viel Raum und Leistungsstärke charakterisieren die inzwischen siebte Generation von First-Yachten.

 

Weltneuheiten gibt es auch bei den Yachten über 12 Metern Länge. Nach ersten Testfahrten präsentiert sich die Linjett 39 erstmals vor breitem Publikum. Die Yacht entspricht ganz dem gewohnten Konzept der Rosättra Båtvarv, die für gediegene Cruiser-Qualitäten in klassischem Design bekannt ist. Doch die Schweden können auch anders: Mit der Shogun 50 haben sie einen Carbon-Renner im Angebot, der in Neustadt als Deutschland-Premiere zu sehen ist.

Für Vielseitigkeit stehen die Saare-Yachten aus Estland, und die Weltneuheit zum Hamburg ancora Yachtfestival unterstreicht das. Die Saare 41ac fühlt sich auf langen Törns mit großer Crew zuhause, besteht aber auch auf der Regattabahn. Für Komfort auf 40 Fuß Bootslänge stehen die Neuentwicklungen von Hallberg-Rassy. Mit der Hallberg-Rassy 400, die erstmals in Deutschland gezeigt wird, stellen die Schweden ein Langfahrt-Schiff mit individuellen Einrichtungslösungen vor.

 

Auf höchste Ansprüche zielen die britischen und französischen Hersteller ab. Die Oyster 495 zeigt das Verständnis der Werft aus Southampton für markante Linien. Mittelcockpit und Deckshaus reihen sich auch auf der mit 16 Meter kleinsten Yacht des Hauses direkt in das Design ein, das als Weltneuheit viele Blicke auf sich ziehen wird. Ebenso wird die Deutschlandpremiere der Jeanneau Yachts 60 für Aufsehen sorgen. Mit Luxus auf über 18 Meter Bootslänge, der keine Wünsche in Interieur und Ausstattung offen lässt, schließt sie dicht auf zur größten Segelyacht des Yachtfestivals. Die Y7 aus dem Hause Michael Schmidt Yachtbau ist trotz der 22 Metern Länge leicht zu bedienen, aufgrund ihrer Carbon-Bauweise schnell unterwegs und bietet allen Komfort, der Urlaube zum wahren Vergnügen macht. Noch mehr Platz geht nur auf den Katamaranen aus dem Hause Lagoon, die für Raumfülle und viel Licht im Salon und den Kabinen stehen.

 

Motorboote für ruhigen Sport und kraftvolle Reisetrips

Beiboote, Angelboote, schnelle Ribs, luxuriöse Yacht – motorgetriebene Boote präsentieren sich zum Hamburg ancora Yachtfestival sowohl auf der Freifläche an Land als auch an den Stegen im Hafen in vielfältiger Form. Ein Fokus liegt vielfach auf der Weiterentwicklung der Motoren. Ressourcen schonen, Emissionen reduzieren, Treibstoffersparnis sind die Schlagworte. Und auch die E-Mobilität macht vor dem Wassersport nicht halt. Der E-Antrieb auf dem Hellwig Milos V630 wird das in einer Weltpremiere präsentieren. Den Blick in die Zukunft gewährt auch der Eelex 8000. Das 8-Meter-Boot aus Schweden kommt mit reduziertem Design, riesigem Platz im Cockpit und 100 Prozent elektrischer Energie daher und steht damit für einen ökologisch nachhaltigen Fußabdruck im Bootssport.

 

Trotz der Vielfalt des Yachtsport gibt es einen gemeinsamen Nenner: Die Sehnsucht, auf das Wasser zu kommen. Die Möglichkeiten dazu sind zahlreich. Sie zeigen sich nicht nur in der Vielzahl der offenen Boote und großzügigen Yachten, sondern auch in den Premieren von Neustadt.

 

Gleich mit zwei Neuvorstellungen kommt Saxdor an die Ostsee. Das markante Design der Marke zeigt sich beim Saxdor 320 GTC. Das kantige Deckshaus, die bulligen Außenborder und pfiffige Konstruktionsideen an und unter Deck machen das 10-Meter-Schiff zum idealen Reiseschiff im Sommer. Seinen Ursprung kann auch der Saxdor 200 Sport nicht verhehlen. Auf knapp sechs Metern Bootslänge bietet er einen kraftvollen Einstieg in den Bootssport. Mit der Wendigkeit eines Jet Skis, aber dem Fahrkomfort eines kompakten Bootes wurde es zum European Power Boat 2021 in der Klasse bis 8 Metern und wird deutschlandweit erstmals gezeigt. In gleicher Größe, aber mit einem anderen Konzept agiert das Alesta SeaMax 620 Cabin. Die Deutschlandpremiere beweist, dass schon auf etwas über sechs Metern komfortables Reisen mit einer Kabine für zwei Personen möglich ist. Tagestörns mit bis zu sechs Personen unterm Kabinendach und Übernachtungen für zwei Personen sind auf der ebenfalls nur 6,5 Meter langen Ocean Bay 655 möglich, die ganz frisch in Neustadt ausgestellt wird.

 

Setzt die Ocean-Bay-Serie auf Funktionalität, so präsentiert sich eine weitere Deutschlandpremiere in einem ganz anderen Stil. Die Cormate T28 offenbart klassische Linien, geballte Kraft, die das achteinhalb Meter lange Boot auf über 50 Knoten beschleunigen, und gediegenem Komfort an Deck.

 

Ein Name spricht Bände: Das Iron 707 ist wie ein SUV auf dem Wasser. Erstmals auf einer Bootsausstellung in Deutschland vertreten beweist das Design mit tiefem Schwerpunkt eine hohe Seetauglichkeit und stressfreies Fahren. Ein Familienboot im besten Sinne ist dagegen die Bavaria SR36, die sich nach ihrer Neuentwicklung in Neustadt zeigt: Viel Platz, Sicherheit und Komfort sind die Charakteristika, die das Boot für Reisen mit Eltern und Kindern zu bieten hat. Entspanntes Reisen ist auch das Maß der Dinge bei der Sealine C390. Die Europapremiere zeigt das prägnante Rumpfdesign der 12-Meter-Yacht mit seiner großen Fensterfront, die Deckshaus und Cockpit miteinander verschmelzen lassen.

 

Einen riesigen Lounge-Bereich im Cockpit bietet die neue X-Power 33C: Die Dänin ist mit ihrer leichten Bedienung wie geschaffen für Tagestouren mit dem großen Freundeskreis. Luxuriös geht es auch auf den weiteren Deutschlandpremieren zu: Auf der Absolute 48 Coupé lässt sich ein langer Urlaub mit Salon und Küche im Hauptdeck und drei Kabinen im unteren Deck mit bis zu sechs Personen genießen. Die 15-Meter-Yacht ist trotz des großen Raumangebots sportlich gestaltet.

 

Yachten aus dem Bereich der maritimen Träume sind die Sirena 58, die Fleming 58 und die Sunseeker 65 Sport, die allesamt erstmals auf einer deutschen Boatshow zu sehen sind. Doch die Konzepte könnten unterschiedlicher kaum sein. Die Fleming scheint in ihren klassischen Linien goldenen Zeiten des Jet-Sets entsprungen, die Sirena setzt ganz auf komfortables Reisen in moderner Konstruktion, während die Sunseeker unverkennbar einem Design folgt, das die Kraft der 20-Meter-Yacht widerspiegelt, die auf bis zu 35 Knoten beschleunigt werden kann. Übertrumpft wird sie allerdings noch von der großen Schwester. Die Sunseeker Predator 74 XPS ist mit fast 23 Metern Länge das Flaggschiff des gesamten Hamburg ancora Yachtfestivals.

 

Über das Hamburg ancora Yachtfestival

Die Ausstellungsfläche des Yachtfestival mit einer Fläche von 56.000 m² in der 5-Sterne ancora Marina in Neustadt i.H. ist von Freitag, 20. Mai, bis Sonntag, 22. Mai, von jeweils 10 bis 18 Uhr geöffnet. Am Samstagabend von 18.30 Uhr bis 22 Uhr wird ein Hafenabend mit Live-Musik gefeiert. 180 Aussteller präsentieren sich mit ihren 180 Yachten an den Stegen, in 80 Pagoden und in der Ausstellungshalle mit 1500 m². Zehn Welt-, eine Europa- und 21 Deutschlandpremieren zeigen die neuesten Entwicklungen des Segel- und Motorbootsport mit Booten von 4,30 m bis 23 m.

 

Der Eintritt an allen Messetagen ist frei. Eine Anreise mit der Bahn wird empfohlen. Ein kostenloser Bus-Shuttle vom Bahnhof und Marktplatz in Neustadt wird angeboten. Besucher mit dem eigenen Pkw haben die Möglichkeit, ihr Fahrzeug außerhalb des Marinageländes zum Preis von 10 € für den Tag abzustellen.

 

Partner des Hamburg ancora Yachtfestival

ancora Marina, Lamborghini Hamburg, Delius Klasing Verlag, Magazin Yacht, boote-Magazin, Tourismusagentur Lübecker Bucht, Kiel Marketing, RA Ole Hecht

 

Informationen zu den Ausstellern, dem Rahmenprogramm und der Terminplanung sind unter www.yachtfestival.de abrufbar.

Mediadownload: www.yachtfestival.de/media-download/

 

 

Pressekontakt:

 

Heiko Zimmermann

0151 12004198

hz@yachtfestival365.de

 

Media-download

Logo HaY 4c JPG
© YACHTFESTIVAL365
Logo HaY mit Rahmen 4c JPG
© YACHTFESTIVAL365
Logo HaY22 mit Datum 4c JPG
© YACHTFESTIVAL365
Banner HaY22 2500 × 625px 4c JPG
© YACHTFESTIVAL365
Banner HaY22 300x600px RGB JPG
© YACHTFESTIVAL365
Logo HaY RGB JPG
© YACHTFESTIVAL365
Logo HaY mit Rahmen RGB JPG
© YACHTFESTIVAL365
Logo HaY22 mit Datum RGB JPG
© YACHTFESTIVAL365
HaY 22_Banner_RGB
Banner HaY22 2500 × 625px RGB JPG
© YACHTFESTIVAL365
Anzeige HaY22 970x516px RGB JPG
© YACHTFESTIVAL365
HaYF22 300x600px_eng
Banner 300x600px RGB JPG
© YACHTFESTIVAL365
Logo HaY mit Rahmen RGB JPG
HaY 22_Banner2500x625px_eng
Banner HaY22 2500 × 625px RGB JPG
© YACHTFESTIVAL365
Anzeige HaY22 600x150px RGB JPG
© YACHTFESTIVAL365
© Michael Zapf - YACHTFESTIVAL365
© Michael Zapf - YACHTFESTIVAL365
© Michael Zapf - YACHTFESTIVAL365
© Michael Zapf - YACHTFESTIVAL365
© Michael Zapf - YACHTFESTIVAL365
© Michael Zapf - YACHTFESTIVAL365
© Michael Zapf - YACHTFESTIVAL365
© Michael Zapf - YACHTFESTIVAL365
© Michael Zapf - YACHTFESTIVAL365
© Michael Zapf - YACHTFESTIVAL365
© Michael Zapf - YACHTFESTIVAL365
© Michael Zapf - YACHTFESTIVAL365
© Michael Zapf - YACHTFESTIVAL365
© Michael Zapf - YACHTFESTIVAL365
© Michael Zapf - YACHTFESTIVAL365
© Michael Zapf - YACHTFESTIVAL365
© Michael Zapf - YACHTFESTIVAL365
© Michael Zapf - YACHTFESTIVAL365
© Michael Zapf - YACHTFESTIVAL365
© Michael Zapf - YACHTFESTIVAL365
© Michael Zapf - YACHTFESTIVAL365
© Michael Zapf - YACHTFESTIVAL365
© YACHTFESTIVAL365
© YACHTFESTIVAL365
Heiko Zimmermann
© YACHTFESTIVAL365